Das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw) Saar und der Architektenkammer des Saarlandes (AKS) den Nachwuchspreis Architektur ausgelobt. Konzipiert wurde der Nachwuchspreis gemeinsam mit dem K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH.

Zurzeit läuft die Bewerbungsfrist bis 30.08. Studierende des Studiengangs Architektur der htw saar können sich bewerben, ebenso Absolventen, deren Bachelor- bzw. Masterstudienabschluss in Architektur an der htw nicht länger als fünf Jahre zurückliegt.

Ziel der Auszeichnung ist die Würdigung vorbildlicher Nachwuchsarbeiten aus den Bereichen Gewerbe, Produktion, Handwerk und Handel sowie (gewerblicher) Dienstleistungen, Mischnutzungen und Nachnutzung von Konversionsflächen. Für die erstmalige Verleihung des Nachwuchspreises wurde der Titel “Arbeitswelten der Zukunft” gewählt.

Eine fünfköpfige Jury aus Fachleuten bewertet die Einreichungen: Gordon Haan von der Handwerkskammer des Saarlandes, Saskia Hebert vom Berliner Büro „subsolar Architektur & Stadtforschung“, Architekt Stefan Krüger, unter anderem Vorsitzender des Wettbewerbsausschusses der AKS, der Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Gerold Reker und die Luxemburger Architektin Ursula Witry.

Der Nachwuchspreis Architektur ergänzt den 2017 erstmals verliehenen Architekturpreis „Industrie- und Gewerbebauten im Saarland“. Er richtet sich gezielt an Nachwuchstalente aus dem Bereich Architektur und soll als weiterer Innovationspreis ebenso wie der Saarländische Staatspreis Design und der Wettbewerb Kreativsonar die herausragende Kompetenz saarländischer Unternehmen im Bereich Gestaltung hervorheben.

www.nachwuchs.staatspreis.saarland