1. Preis: DBCO GmbH, Münster

Realisierungswettbewerb zum Neubau eines Ausstellungs- und Besucherzentrums in Nonnweiler/ Otzenhausen

Im Jahr 2014 einigten sich die beiden Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und Saarland über die Errichtung und Unterhaltung des gemeinsamen Nationalparks Hunsrück-Hochwald, der dann in 2015 offiziell eröffnet wurde. Von den rund 10.000 Hektar Gesamtfläche liegen rund 990 Hektar im Saarland innerhalb der Gemeinden Nonnweiler und Nohfelden.

Besucher werden zur sanften Erschließung des Nationalparks über Eingangstore in den Park geleitet. Diese Nationalparktore dienen der Besucherlenkung und -information, sie bieten Ausstellungs- und Eventbereiche, Gastronomie und Shops. Thema dieses Wettbewerbs ist die Errichtung des saarländischen Nationalparktors in Nonnweiler/ Otzenhausen mit den Themen Wildnis, Naturnutzung und Kelten. Das Gebäude soll eine nachhaltige, barrierefreie und attraktive Verbindung zwischen Nationalpark, Keltendorf und umgebender Landschaft bilden.

Auslober und Bauherr ist der Zweckverband „Nationalpark-Tor Keltenpark“. Das Bauvorhaben soll in 2019 beginnen und muss in 2020 fertig gestellt sein, da es mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert ist.

Preisträger und Beurteilung
Beim 1. Preisträger lobt das Preisgericht u. a.  die „gute Zuordnung und Verknüpfung der inneren Funktionsbereiche mit dem Außenraum“. Das Foyer wirkt „attraktiv und großzügig“ und „bietet eine gute zusätzliche Nutzungsmöglichkeit“. Und weiter: „Kompakter Baukörper, Konstruktion als Holzrahmenkonstruktion mit vertikal gegliederter Holzfassade tragen durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen auch dem Thema der Nachhaltigkeit Rechnung. Insgesamt gesehen stellt der Entwurf einen Beitrag von hoher Qualität zur gestellten Aufgabe dar.“

Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Jens Wittfoht zeichnete nachfolgend aufgeführten  Arbeiten aus:
1. Preis:
DBCO GmbH, Münster
2. Preis:
bhk Architekten, Saarlouis
3. Preis:
mvm + starke architekten, Köln
4. Preis:
Jens UKFW Stahnke, Saarbrücken
Ankauf:
LSK-Architekten, Lube I Schoppa I Krampitz I Mangold, Darmstadt
Ankauf:
Arus GmbH I Willi Latz, Püttlingen.


Abstimmung mit der AKS
Die Auslobung des Wettbewerbes wurde im Vorfeld mit der Architektenkammer abgestimmt. Der AKS-Wettbewerbsausschuss bescheinigte der Auslobung des begrenzt offenen, anonymen einstufigen Realisierungswettbewerbes den Übereinstimmungsvermerk nach GRW Saar.

Wettbewerbsverfahren:
Einstufiger und begrenzt offener Realisierungswettbewerb nach GRW Saar
Wettbewerbsaufgabe:
Neubau eines Ausstellungs- und Besucherzentrums
Auslober:
Zweckverband “Nationalpark-Tor Keltenpark“, Gemeinde Nonnweiler, Landesentwicklungsgesellschaft Saarland
Wettbewerbsbetreuung:
FREESE Architekten, Saarbrücken
Vorsitz des Preisgerichts:
Prof. Jens Wittfoht, Stuttgart
 

Text: Auslober/ Kim Ahrend